Suchthilfe > Angebote > Für Kinder und Jugendliche > HaLT - Hart am Limit

HaLT - Hart am Limit

Ein Modellprojekt zur Förderung des verantwortungsbewussten Umgangs mit Alkohol

 

Bundesweit mehren sich die Hínweise, dass eine steigende Zahl von Jugendlichen durch ein riskantes Trinkmuster auffällt. Laut Berichten von Ärzten und Krankenhäusern werden vermehrt Minderjährige - darunter häufig Mädchen - mit der Diagnose "Alkoholintoxikation" (Alkoholvergiftung) in die Notaufnahmen eingeliefert.

Bei Eltern, Freunden und Angehörigen löst dies häufig Verständnis- oder Hilflosigkeit aus. Sie sind nicht selten über das meist heimliche Trinken der Kinder erschrocken. Nur wenige nehmen dann die Hilfe einer Beratungsstelle in Anspruch.

Hier setzt das Projekt HaLT an, das in Schleswig-Holstein modellhaft von der Ambulanten und Teilstationären Suchthilfe (ATS) des Landesvereins für Innere Mission in Schleswig-Holstein im Kreis Segeberg umgesetzt wird. Es wird als Modellprojekt finanziell unterstützt vom Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung sowie dem Ministerium für Soziales, Gesundheit und Familie des Landes Schleswig-Holstein.

Die MitarbeiterInnen des Projektes bieten nicht nur den konsumierenden Jugendlichen, sondern auch den Eltern Unterstützung in dieser schwierigen Situation an


HaLT bietet:

  • Beratungsgespräche für Jugendliche mit auffälligem Alkoholkonsum
  • Beratungsgespräche für Eltern und Angehörige
  • Informations- und Präventionsveranstaltungen
  • Fortbildungen für Multiplikatoren

Unsere Beratungsangebote sind kostenfrei und auf Wunsch auch anonym. Die Gespräche können im Krankenhaus, in der Beratungsstelle oder zu Hause stattfinden.

 

 

Kontakt:

 

Bad Segeberg:
Gartenstraße 17
c/o ATS-Beratungsstelle
Tel.: 04551 / 84358
Fax: 04551 / 84541

Kaltenkirchen:
Kirchenstraße 2
c/o ATS-Beratungsstelle
Tel.: 04191 / 3625
Fax: 04191 / 89 555
E-Mail: halt@ats-sh.de